5 x Einfach, Schnell und Gut

Tipps für die schnelle Küche by Julia von Tiny Spoon

cwc_gastbeitrag-von-bloggerin-julia-von-tiny-spoon_2

Ich liebe gesundes Essen und eine ausgewogene Ernährung ist mir persönlich sehr wichtig. Aber das wirklich umzusetzen, wenn man nach einem langen Arbeitstag müde und hungrig nach Hause kommt, ist nicht immer leicht. Die Versuchung, schnell mal den Ofen anzuschmeißen und auch den 3. Abend in Folge eine Pizza reinzuschieben, ist groß. Auch mir fehlt oft die Lust und Motivation, mich lange in die Küche zu stellen und noch großartig zu kochen.

Aber ich habe ein paar Dinge gelernt, die es einfacher machen, sich schnell mit wenigen Zutaten und Handgriffen ein gesundes und leckeres Essen zuzubereiten. Hier meine 5 Tipps:

1. Kochen fängt beim Einkaufen an!

Während ich früher beinahe täglich in den Supermarkt gerannt bin, um für eine Mahlzeit einzukaufen, habe ich es heute auf 2 Einkaufstouren pro Woche reduziert. Ich habe gelernt, mich besser zu organisieren, mir zu überlegen was ich die nächsten Tage kochen möchte und sorge immer für einen Grundstock an Basislebensmitteln. Für mich gehören diese Lebensmittel immer in meinen Vorratsschrank, denn im Fall von absoluter Lebensmittelknappheit in meinem Kühlschrank, lässt sich aus diesen Dingen immer schnell irgendetwas zaubern: Milch, Mehl, Eier, Nüsse, wie z.B. Walnüsse, Salat, Käse, Pasta, Quinoa

2. Vorbereitung

Ich habe mir angewöhnt, an ruhigeren Tagen (z.B. am Sonntag) einige Dinge vorzubereiten, die es mir unter der Woche leichter machen, schnell eine leckere Mahlzeit auf den Tisch zu bekommen. Zum Beispiel koche ich ein paar Portionen Quinoa vor, bereite etwas Ofengemüse zu und gare eventuell schon ein Stück Fleisch vor. Wenn ich dann am Montagabend hungrig von der Arbeit komme, muss ich nur noch ein Dressing anrühren, eventuell ein bisschen Salat waschen, eine Avocado klein schneiden, ein paar Walnüsse hacken und kann alles mit meinen vorbereiteten Lebensmitteln vermengen. Schneller kann eine gesunde Mahlzeit kaum zubereitet sein.

3. Qualität

Ich bin wohl der größte Freund auf Erden von schnellen und einfachen Rezepten, die nur wenige Zutaten benötigen. Wer auf gute und geschmackvolle Zutaten achtet, braucht für ein leckeres Gericht keine 20 verschiedenen Kräuterchen und Gewürze. Ich persönlich finde, je geschmackvoller die einzelnen Komponenten eines Gerichtes sind, desto simpler kann das Rezept sein. Zum Bespiel kann mich auch ein simples Mozzarella mit Tomate wahnsinnig glücklich machen. Vorausgesetzt der Mozzarella ist cremig und die Tomaten aromatisch. Dann braucht es nicht viel mehr als etwas Olivenöl, Salz und etwa 3 Minuten Zubereitungszeit.

4. Garzeiten verkürzen

Um schneller ans Ziel zu kommen, wenn der Magen knurrt und um die lästigen Garzeiten etwas zu beschleunigen, gibt es 2 simple Tipps, die ich geben kann:

1. Alles etwas kleiner schneiden als man es normalerweise tun würde: Wenn ich es besonders eilig habe, werden die Kartoffeln dann zum Beispiel nicht wie sonst gewohnt geviertelt, sondern vielleicht einfach mal geachtelt.

2. Eine etwas größere Pfanne auswählen, als vielleicht nötig: Das größere Volumen stellt sicher, dass mehrere Dinge in der Pfanne gleichzeitig den Boden berühren und so direkt an der Hitzequelle sind. So kann man schneller mehr Essen rösten und braten. Und kommt schneller an sein Ziel :)

5. Immer etwas mehr zubereiten

Ich versuche eigentlich immer etwas ‚zu viel‘ zu kochen. Spätestens am nächsten Tag freut man sich über ein Resteessen. Damit ich aber nicht 3 Tage hintereinander dasselbe essen muss, versuche ich immer etwas Neues und Frisches dazu zu bringen, um das Ganze etwas abzuwandeln. Habe ich am Vorabend zum Beispiel Lachs zubereitet, dann würde ich ihn am 1. Tag vielleicht mit Salzkartoffeln essen und am 2. Tag einen lecken Salat dazu reichen.

Und zum Schluss gibt es noch eins meiner allerliebsten Einfach und Gut-Rezepte für Euch zum Ausprobieren:

cwc_spaghetti-mit-granatapfelkernen-und-proscitto_rezept-von-tiny-spoon

Mein Spaghetti mit Granatapfel, Walnusskernen und Prosciutto-Rezept ist perfekt, um es vorzubereiten und immer wieder abzuwandeln. Der Prosciutto lässt sich, je nach Belieben, durch anderes Fleisch ersetzen und auch mit der Sauce lässt sich variieren. Und das Beste: Zubereitung und Zutatenliste sind wirklich einfach gehalten.

Viel Spaß beim Nachkochen :)

Was sagt Ihr zu Julias Beitrag? Wir finden ihn super! Lasst uns gerne einen Kommentar da, was Euch besonders gut gefällt. Noch mehr ihrer tollen Rezpte findet Ihr unter Tiny Spoon und zu noch mehr Walnuss-Inspiration in Einfach, Schnell und Gut von uns geht es hier lang.




Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Beitrag verfasst!



Kommentar schreiben



About

Hallo & herzlich Willkommen auf dem #knacktastisch Blog der kalifornischen Walnüsse! Hier dreht sich alles rund um die Themen Food, Friends und Life & Style. Lasst Euch inspirieren!

 

Follow us