Junge – du machst mal was mit Walnüssen

Ein Gastbeitrag von Herrn Grün

Herr Grün entführt uns auf seinem Blog in seine ganz eigene Rezept-Geschichten-Welt, in der er spielerisch und mit viel Fantasie sein Kochlabor zum Leben erweckt. Hier wird fröhlich und mit viel Liebe an Zutaten geschnippelt, an Gerichten gefeilt und an neuen Ideen getüftelt – alles rein vegetarisch und manchmal auch vegan. Und natürlich werden die Gerichte immer wieder mal mit Walnüssen verfeinert. In Herrn Grüns umfangreichem Repertoire an Rezepten ist nahezu alles dabei, sodass man aus dem Stöbern gar nicht mehr herauskommt und sich gerne inspirieren lässt.

Hätte meine Mutter früher zu mir gesagt: »Junge, du machst mal was mit Walnüssen«, hätte ich bestimmt laut gelacht. Ich wollte Profifußballer werden. Wochenweise und abwechselnd sogar König, Koch oder Bundespräsident.

Also, sie hat es nicht gesagt, mir aber zu jedem Geburtstag eine Walnusstorte gebacken. Die liebe ich. Sie ist ganz einfach – aber trotzdem besonders. Im Mittelpunkt stehen natürlich die Walnüsse. Sie sind in den beiden Böden. In der Sahnewolke, die von den Böden umarmt wird, und auch oben auf der Ganache thronen sie. Walnüsse mochte ich schon immer. Bis heute.

Junge – du machst mal was mit Walnüssen

Im Juli 2013 ging mein Foodblog »Herr Grün kocht« online. Und ja, Mama, ich mache etwas mit Walnüssen. Es gibt nämlich ganz viele Rezepte mit Walnüssen auf HerrGruenkocht.de. Zum Beispiel das Sandwich mit Walnuss, Birne und weißer Bohnencrème, die Linsenmehl-Pancakes mit Walnüssen, den vitaminreichen Herbstsalat, einige Vinaigretten, die ohne die Walnüsse verloren wären. Nicht zu vergessen die veganen Tortelloni, in deren Füllung Walnüsse eine Hauptrolle spielen, und in meinen Pestos, und davon gibt es bei mir viele, habe ich die Pinienkerne durch Walnüsse ersetzt.

Herr Grün – warum finden Sie Walnüsse eigentlich so besonders?

Wenn man Walnüsse auf die Hand legt und von vorne betrachtet, lächeln sie einen an. Wie Wale. Wirklich. Probiert es mal aus! Das ist mir gleich aufgefallen. Außerdem kann man aus den Schalen tolle Sachen basteln. Hübsche Figuren – letzthin sah ich sogar eine als Elektronikbauteilschutz. Na ja, da ist Geschmacksache. Und weil ich schon dabei bin: Es ist dieser unvergleichliche Geschmack, der sie so besonders macht. Allerdings ist es gar nicht so einfach, diesen Geschmack zu beschreiben. Mild, nussig, etwas herb und mit einer leichten Süße.

Man könnte sagen: Sie schmecken nach Walnuss. Haha. »Herr Grün, Sie schummeln!« Stimmt – aber wem muss man schon den Geschmack einer Walnuss erklären? Den kennt doch jeder von Grönland bis Südafrika. Von Japan bis Kalifornien. Da kommen nämlich die kalifornischen Walnüsse her.

Die Walnuss ist eine tolle Erfindung – ein Geniestreich

»Herr Grün, jetzt übertreiben Sie aber.« Nein, wirklich. Das ist mein Ernst. Wenn man heute von einer genialen Erfindung spricht, meinen viele was aus dem Silicon Valley. Ich finde, die Erfindung der Walnuss ist ein echter Geniestreich der Natur. Walnussbäume benötigen nämlich fünf bis sieben Jahre, bis sie das erste Mal reichlich Früchte tragen. Dafür können sie über 100 Jahre lang geerntet werden! 100 Jahre! Ein Walnussbaum wächst durchschnittlich 15 Meter in die Höhe und besitzt eine breite, majestätische Krone von 12 Metern Durchmesser. An einem einzigen Baum hängen etwa 4000 Nüsse! Also, was will man da sagen. Ein Geniestreich ist das. Sag ich doch. Wenn ihr noch mehr über die Walnuss erfahren wollt, dann schaut doch bitte hier: Walnuss.de - Königin der Nüsse.

Die Walnuss im Herr Grün Kochlabor – eine Basis für tolle vegane Gerichte

Wenn ich eine Zutat mag, geschmacklich und ästhetisch, dann findet sie sich auch relativ häufig in meinen Rezepten wieder. So ist es auch bei der Walnuss. Ich verwende sie in vielen Gerichten. Ich bin noch kein Créateur autour du noix (das heißt Walnusskünstler, ein neuer Titel aus dem Kochlabor), aber ich arbeite daran.     

Die Walnuss – die Krönung vieler veganer Pestos

Also, ich hatte es schon erwähnt, ich verwende in fast allen Pestos Walnüsse anstatt Pinienkernen. Ich mag sie einfach lieber. In meinem Kochbuch »Rezepte und Geschichten aus dem Kochlabor« stelle ich zwei Pestos mit Walnüssen vor:

Junge – du machst mal was mit Walnüssen

Das Pesto all’arrabbiata. Rot – weil mit getrockneten Tomaten und roter Peperoni. Mit einer schönen Schärfe also und außerdem mit dem wunderbar nussigen Geschmack der Walnuss.
Dieses Pesto mag ich gerne zu Spaghetti, zu Ofengemüse oder auch zu orientalischen Gerichten.

Junge – du machst mal was mit Walnüssen

Das Petersilienpesto ist besonders einfach herzustellen. Bei ihm lernen sich gebrannte Mandeln, Walnüsse, Blattpetersilie und Knoblauch kennen. Dieses Pesto eignet sich ausgezeichnet für Pasta, Spirelligemüse, aber auch auf Pizza, wie auf meiner Pizza Petersilienpesto.

Vielleicht erfindet ihr ja selber ein Pesto und verwendet dabei die Walnuss. Ein Gewinn.

In Vinaigretten oder Zitronetten verwende ich auch gerne Walnüsse. Sie runden das Säuerliche des Essigs oder des Zitronensafts geschmacklich elegant ab und sind auch hier eine Bereicherung.

Junge – du machst mal was mit Walnüssen

Zum Schluss möchte ich euch noch ein anderes veganes Herr-Grün-Gericht vorstellen: Es sind die Linsenmehl-Pancakes mit Schnittlauch und einer Haube aus Sojajoghurt, Walnüssen und Ahornsirup. Sehr einfach zuzubereiten und sehr beliebt bei den Herr-Grün-Leserinnen und -Lesern.

Macht ihr jetzt auch was mit Walnüssen?

Das wäre super. Auf der Herr-Grün-Seite warten viele vegane Rezepte mit Walnüssen auf euch. Vielleicht probiert ihr das eine oder andere aus - und schreibt mir oder schickt mir sogar ein Foto:-) Das wäre toll.

Walnuss ahoi und viele Grüße aus dem Kochlabor - Herr Grün

Wer noch nicht genug von tollen Rezepten mit der Walnuss hat der schaut ganz einfach in der Walnussdatenbank vorbei. Hier gibt es neben veganen und vegetarischen Rezepten auch leckere Inspirationen vom Grill - kommt vorbei!




1 Kommentar

ulla busch   -  09. Januar 2018 um 10:55 -- Antworten
Ja, Herr Grün ist schon etwas ganz Besonderes, wenn es um Erfindungen von Rezepten geht. Das Beste daran ist vor allen Dingen, es schmeckt hervorragend.


Kommentar schreiben



About

Hallo & herzlich Willkommen auf dem #knacktastisch Blog der kalifornischen Walnüsse! Hier dreht sich alles rund um die Themen Food, Friends und Life & Style. Lasst Euch inspirieren!

 

Follow us