Madam Rote Rübe

Blog des Monats September 2018

Madam Rote Rübe

September: der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu und mit immer milderen Temperaturen schleicht sich so langsam der Herbst ein.  Mit Ihm kommen nicht nur farbenfrohe Landschaften, sondern auch leckeres Obst und Gemüse. Auch Sigrid teilt unsere Liebe zu dieser Jahreszeit. Sie achtet nicht nur auf eine frische, gesunde und ausgewogene Ernährung, sondern hat auch noch super  viel Spaß beim Kochen. Auf ihrem Blog Madam Rote Rübe zeigt sie mit vielen tollen Rezepten, wie einfach es sein kann, dass saisonale Obst und Gemüse in unseren Alltag zu integrieren.  Natürlich dürfen auch in Sigrids Küche keine Walnüsse fehlen und deshalb haben wir sie zu unserem Blog des Monats September gemacht.  In einem Interview hat uns die Westpfälzerin noch mehr über sich und ihre Leidenschaft verraten:

1.) Wie bist du dazu gekommen, einen Blog zu starten?

Nun, irgendwann bemerkte ich, dass egal mit welchen Hobbys ich begann, sie beim Essen aufhörten. Zudem war und ist für mich eine ausgewogene Ernährung Voraussetzung für körperliche Gesundheit. Außerdem liebe ich mein Leben auf dem Lande in einem kleinen Dorf in der Westpfalz, es bestätigt mich immer wieder in meinen Wurzeln. Und deshalb sprang ich im Dezember 2014 mit Madam Rote Rübe ins pralle Bloggerleben. Mit ihr habe ich eine Plattform, auf der ich meine leckersten, meist vollwertigen Rezepte sammle. Und nicht nur das, hier vereinen sich viele Ambitionen und Erfahrungen von mir: die Lust am Schreiben und Fotografieren, verbunden mit zahlreichen Kochlöffel-Erfahrungen als Food-Autorin, Hauswirtschaftsmeisterin, die Abstecher in Gastronomie und Ernährungskursen sowie meine Einblicke ins Landleben.

2.) Diesen Monat dreht sich bei uns alles um „Harvest Kitchen“ – Du hast bereits ein Buch mit 120 vegetarischen Rezepten zum Thema Herbstfrüchte verfasst. Wie kam es dazu?

Auf dieses Buch bin ich ganz besonders stolz, jetzt erst im Juli 18 erschienen, entstand „Herbstfrüchte – Holunder, Hagebutte, Schlehe und Esskastanie“ über viele Jahre und ausgelöst wurde es durch die Projektarbeit zu meiner Hauswirtschaftsmeisterin-Prüfung. Sie öffnete mir vollends die Augen, dass wir im Prinzip bei jedem Spaziergang am Buschwerk an Feldrändern, im Wald Gesundmacher finden. Unsere Landschaft ist eine Fundgrube für Herbstfrüchte, die einfach und fein als kleine Vitamin- und Nährstoffbomben in unsere Speisekarte eingeplant werden können. Stell dir vor, wenn vom Gelee bis zum Ketchup, vom Saft bis zum Likör und Winterwohlfühltee, alles griffbereit in deinem Vorratslager steht. Hausgemachte Spezialitäten aus vollwertigen Zutaten zum Genießen und Verschenken von dir persönlich zubereitet.

3.) Wir haben bei dir viele Gerichte mit Walnüssen gefunden, wie z.B. Rote Bete-Chutney mit Ziegenkäse-Walnuss-Creme oder den herbstlichen Apfel-Honigkuchen mit karamellisierter Walnusskruste. Warum kochst du gerne mit Walnüssen?

Sie sind ein besonders natürliches und wertvolles Geschenk unserer Natur. Ich mag die Tatsache, dass man sie in einem Gefrierschrank aufbewahren kann und sie dadurch lange haltbar sind. Somit eignet sich die Walnuss perfekt für die Lagerung im Winter. Ob zu süß oder herzhaft, mit ihrem großartigen Geschmack ergänzen sie virtuos die köstlichsten Gerichte.

4.) Wie inspiriert dich der Herbst beim Kochen?

Herbstzeit ist für mich eine bunte Zeit. Ich bin zwar immer traurig, wenn die Wärme des Sommers dahingeht, aber der Herbst versöhnt mich stets mit seiner bunten Pracht. Der Nutzgarten beschenkt uns mit den letzten duftenden Küchenkräutern und bodenständigen Gemüsesorten für den täglichen Bedarf, die nun eingelagert werden können. Das ganze Füllhorn, z.B. Nüsse, Äpfel, Weintrauben, Kürbisse, Kohl und Rüben usw. ergießt sich über uns, bevor die Natur still wird. Wenn das kein Grund ist, ihnen einen besonderen Platz in schmackhaften Rezepten zu geben.

5.) Gibt es ein Rezept, auf das du niemals verzichten könntest?

Oh ja, vor allem dann, wenn es schnell gehen soll, greife ich gerne auf mein einfaches Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot zurück. Und natürlich darf der passende Brotaufstrich dazu nicht fehlen, der schmeckt mir immer wieder: Pikanter Pflaumen-Walnuss-Brotaufstrich mit Frischkäse. Mit beiden Rezepten bin ich wunschlos glücklich.

6.) Was macht deinen Blog für dich besonders und warum sollte jeder mal vorbeischauen?

Mein Blog ist mit meinem Landleben verknüpft, die Rezepte sind saisonal und vegetarisch, abwechslungsreich und frisch, einfach und den Geldbeutel schonend. Er bedeutet für mich: Ich schaue den Gemüse-Pflänzchen im Garten beim Wachsen zu, suche nach duftenden Kräutern in den Wiesen, nach Pilzen im Wald, bewundere Ziegen in ihrer bunten Vielfalt, esse pikanten Ziegenkäse und schaue unserem lustigen Hund beim Schnuppern in der stillen Natur zu. Es bedeutet das Mahlen der Getreidemühle, der Geruch von frisch gebackenem Brot und Sonntagmorgen ein weiches glückliches Hühnerei auf dem Tisch. Das macht mich freudestrahlend! Es wäre schön, wenn ich jeden damit begeistern könnte, vielleicht mag er etwas davon in seinem Leben integrieren.

 

Falls ist jetzt auch Lust habt auf herbstliches Obst und Gemüse, dann schaut doch mal auf Sigrids Blog Madam Rote Rübe vorbei. Dort findet ihr viele leckere Rezepte. Noch mehr Inspiration findet ihr auch in unserer Rezeptsammlung.



Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Beitrag verfasst!

Kommentar schreiben



About

Hallo & herzlich Willkommen auf dem #knacktastisch Blog der kalifornischen Walnüsse!
Hier dreht sich alles rund um die Themen Food, Friends und Life & Style. Lasst Euch inspirieren!

Social Media

Blog des Monats

Madam Rote Rübe

Madam Rote Rübe