Welcher Snack-Typ bist Du?

+ Gewinnspiel #TeamWalnuss für smartere Snacker

Dies ist ein Gastartikel der Diätassistentin Tina Hildebrandt vom Esspirationen-Blog

Welcher Snack-Typ bist Du?

Snacking gehört bei vielen Menschen zum Alltag. Ob in der Frühstückspause, zwischen zwei anstrengenden Meetings, während eines Shopping-Marathons oder bei einem Partyabend mit Freunden… bei einem kleinen Energietief freuen wir uns einfach über einen leckeren Snack zwischendurch. Wenn dieser dann auch noch nahrhaft ist und gut für unseren Körper ist, spricht da auch gar nichts gegen. So ein Snack ist – wer hätte das gedacht – die kalifornische Walnuss! Eine Handvoll Walnüsse am Tag ist tatsächlich die perfekte Snack-Menge und liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffe. Wir sind also Fans vom smarten Snacken, weshalb wir euch im Folgenden einmal die typischen Snack-Typen zusammengestellt haben, zusammen mit ein paar Tipps, wie Gewohnheits-Snacker ihre Snack-Routinen etwas gesünder gestalten können.

+++ Zum Gewinnspiel weiter nach unten scrollen +++

1. Der After-Job-Snacker

Wenn Du abends nach Hause kommst, freust Du Dich am meisten auf Dein gemütliches Sofa, eine Runde Netflix, vielleicht ein Glas Wein und Deine Lieblingsschoki? Vielleicht bist Du tagsüber auch zu gestresst, um dein Essen richtig zu genießen, und abends genießt Du das entspannte Schlemmen umso mehr.

Problem:

Der After-Job-Snacker hat tagsüber oft nicht die Ruhe, um ausgewogen und genug zu essen, weshalb abends der Heißhunger und die Portionen, auch beim Snacken, noch größer sind. Was als bewusstes Schlemmen geplant war, kann oft auch zum unbewussten, wiederholten Griff in die Chipstüte führen.

Tipps:

  • Snacks in kleinen Schüsseln vorportionieren (und dann natürlich nicht nochmal nachfüllen).
  • Gesündere Snack-Alternativen vorbereiten – es müssen ja nicht gleich Sellerie-Sticks sein. Auch ein selbst zusammengestellter Trail-Mix schmeckt gut und enthält auch noch ein paar Nährstoffe.

Welcher Snack-Typ bist Du?

2. Der On-The-Job-Snacker

Dem Keksteller im Meeting kannst Du nur schwer widerstehen und wenn es stressig im Job wird, beruhigst Du Dich gerne mit einem kleinen Schokoriegel? Und in Deinem Rollcontainer unterm Schreibtisch hast Du vielleicht immer eine Ration an Süßigkeiten parat, für den spontanen Hunger zwischendurch?

Problem:

Der On-The-Job-Snacker weiß abends oft gar nicht mehr, was er im Laufe alles schnabuliert hat. Und so richtig genießen konnte er seine Snackereien auch nicht, weil sie oft hastig und nebenbei verschlungen wurden.

Welcher Snack-Typ bist Du?

Tipps:

  • Im Büro Kekse, Kuchen und Schokoriegel außer Reichweite stellen (auch in Meetings!)
  • Immer eine gesündere salzige sowie süße Option für Notfälle in der Schublade haben, zum Beispiel diesen würzigen Maya-Walnuss-Snack, und diesen süßen Walnuss-Sesam-Snack.

3. Der Impuls-Snacker

Essen ist für Dich eine sehr spontane Angelegenheit und wenn Du Hunger hast, fällt Deine Wahl meist auf die einfache, schnell verfügbare Option, die am besten auch noch lecker ist, aber oft nicht besonders gut für Dich? Und manchmal snackst Du Dich einfach durch den ganzen Tag hindurch, ohne eine richtige Mahlzeit zu dir zu nehmen?

Problem:

Der Impuls-Snacker isst ohne zweimal zu überlegen, hastig im Gehen oder Stehen, ohne so richtig zu merken, was genau und wieviel er davon ist. Dadurch wird die Auswahl oft weniger gesund und die Mengen schwanken stark von Tag zu Tag, von zu viel bis zu wenig.

Tipps:

  • Für Impuls-Momente eine smarte Lösung haben: zum Beispiel Walnüsse im Kühlschrank und in der Tasche ?
  • Snack-Launen nicht einfach nachgeben, sondern sich fragen, worauf der Körper gerade wirklich Lust hat – und ob er wirklich hungrig ist.

Welcher Snack-Typ bist Du?

4. Der Party-Snacker

Auf Feiern tummelst Du Dich gerne beim Snack-Buffet rum und gönnst dir eine bunte Mischung an Häppchen und Knabbereien? Am liebsten probierst Du alles, was es gibt, um dir immer wieder einen Nachschlag zu holen?

Problem:

Der Party-Snacker probiert auf Festen viel durcheinander, wechselt süß mit salzig ab und greift so oft zu, dass er gar keinen Überblick mehr hat, wieviel er insgesamt zu sich genommen hat oder wie nahrhaft seine Auswahl war.

Tipps:

  • Das Snack-Buffet erstmal in Ruhe studieren, einmal zugreifen und dann bewusst Abstand nehmen.
  • Auf eigenen Feiern Snack-Alternativen anbieten, die nicht nur lecker, sondern auch gut für uns sind, wie zum Beispiel herzhafte Walnüsse, die überraschend anders sind, als alles, was die Gäste sonst so kennen: Mehr Inspiration hier

#TeamWalnuss-Gewinnspiel für smartere Snacker

Du willst Dich der Herausforderung stellen und in Zukunft smarter snacken? Dann mach doch mit bei unserer #TeamWalnuss-Challenge! Bis zum 6. Juni kannst Du ein Bild von deiner täglichen Handvoll Walnuss machen und auf deinem Instagram-Kanal als Post oder Story hochladen, den Hashtag #TeamWalnuss benutzen, uns mit @kalifornischewalnuesse taggen und somit die Chance auf einen großartigen Gewinn bekommen – einen Smeg-FAB5 Kühlschrank – und Dir selbst dabei auch noch etwas Gutes tun. Wir freuen uns, wenn Du mitmachst und wünschen viel Erfolg!

Über Tina

Tina Hildebrandt arbeitet freiberuflich in eigener Praxis in Eschwege. Neben der Ernährungstherapie mit dem Schwerpunkt auf ernährungs-psychologischem Coaching, gestaltet sie Kochkurse und Genuss-Workshops. Immer mit dem Fokus darauf, dass gesundes Essen lecker schmecken und jede Menge Spaß machen kann. Ihre Liebe zu gutem Essen und ihre Kreativität beim Erstellen von Rezepten teilt Tina Hildebrandt auf Ihrem Food-Blog „Esspirationen“.



Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Beitrag verfasst!

Kommentar schreiben



About

Hallo & herzlich Willkommen auf dem #knacktastisch Blog der kalifornischen Walnüsse!
Hier dreht sich alles rund um die Themen Food, Friends und Life & Style. Lasst Euch inspirieren!

Blog-Newsletter

Hier anmelden und immer auf dem neusten Stand über Rezepte, Food-Trends und die Walnuss sein!

Social Media